Jesus Christus, der Auferstandene

Hausgottesdienste für die Kar- und Ostertage

Für die Feier der Heiligen Woche und des Hohen Osterfestes zu Hause liegen Hefte mit Hausgottesdiensten in der Kirche zum Mitnehmen aus oder stehen hier zum Download bereit.

Die Kapelle in Hoske

Die Kapelle in HoskeDie Kapelle in Hoske ist ein kleiner schmucker Bau, innen etwa 30 Quadratmeter groß mit 56 Sitzplätzen. Das Altarbild zeigte einst den Herrn mit seinen zwölf Aposteln beim letzten Abendmahl. An den Wänden befinden sich die Figur des Papstes Urban mit der Papstkrone, der hl. Nikolaus und der hl. Benno. Geschickte Schnitzer aus dem Volke haben diese Figuren geschaffen. Ein schönes schmiedeeisernes Kreuz schmückt die Spitze des Turmes.

Die Kapelle in Hoske wurde 1898 von Gemeindegeldern erbaut. Sie wurde von Mai 1920 bis zur Eröffnung der neuen Schule in Hoske im Jahr 1922 für die Kinder aus Hoske und Rachlau als Schulraum genutzt.

Die erste heilige Messe in dieser Kapelle feierte im Jahr 1937 der damalige Wittichenauer Pfarrer Krahl. Heute werden monatlich eine Messe in der Kapelle gefeiert, sowie Mai- und Oktoberandachten gehalten. Jedes Jahr am Tag des hl. Sebastian wird in der Kapelle der Psalter gebetet.

Hoske hatte schon in früheren Zeiten eine kleine, achteckige Kapelle, welche sich unweit von Mijans Gaststätte „Zum weißen Hirsch" befand. Über diese gibt es jedoch heute keine Unterlagen mehr. Sie wurde nach Fertigstellung der neuen abgerissen. Ältere Dorfbewohner können sich erinnern, daß in der alten Kapelle Maiandachten gehalten wurden. Jedes Jahr am Gründonnerstagnachmittag gingen die jungen Mädchen des Dorfes betend von Kreuz zu Kreuz und zum Schluss wurde in der Kapelle der Rosenkranz gebetet. Auf dem Altar standen einige Heiligenfiguren, sowie eine Totenstaatue mit Sense. Am Tag des hl. Markus während der Prozession durch die Fluren wurden alle diese Figuren mitgetragen. Es war jedoch immer schwierig, jemanden zu finden, der die Totenstatue trägt.

Im Jahr 2009 wurde in der Hosker Kapelle eine elektrische Läuteanlage installiert.

Der Mitteldeutsche Rundfunk suchte in einer Weihnachstaktion im Jahr 2010 die kleinste Kirche Mitteldeutschlands. Mit einem Innenraum von 33,9 m² landete die Hosker Kapelle nur knapp hinter der kleinsten Kirche, der Nikolaus-Kapelle in Dörflas mit 33,3 m² Innenraum.

Regelmäßige Gottesdienste in dieser Kapelle

  • in jeder 2. Woche eines Monats dienstags sorbischer Gottesdienst