Jesus Christus, der Auferstandene

Hausgottesdienste für die Kar- und Ostertage

Für die Feier der Heiligen Woche und des Hohen Osterfestes zu Hause liegen Hefte mit Hausgottesdiensten in der Kirche zum Mitnehmen aus oder stehen hier zum Download bereit.

Die Kreuzreiterprozession zu Ostern

Foto: Gernot Menzel/HY-photo

Die Kreuzreiterprozession ist mehr als nur einer von vielen Osterbräuchen in der Lausitz. Sie ist nicht zu vergleichen mit dem Eierschieben, dem Osterwasserholen, dem Ostereier-verzieren oder gar dem Osterhasen.

Die Kreuzreiterprozession ist eine katholische Auferstehungsprozession. Prozessionen werden erklärt als feierliche Umzüge aus religiösem Anlass, verbunden mit Gebet und Gesang. In der katholischen Kirche sind sie keine Seltenheit und selbst Reiterprozessionen trifft man auch andernorts, z.B. den Heiligblutritt in Weingarten.

Was ist also das Besondere an den Kreuzreiterprozessionen?

Sie findet man nur noch in der Lausitz. Sie sind die einzigen bekannten Reiterprozessionen am Ostersonntag und haben in der Regel einen Sendungsauftrag. Sie sollen den Glauben an die Auferstehung in die Nachbargemeinde tragen. Symbolisch wird dazu ein Kreuz mit weißer Stola als Zeichen des Sieges über den Tod mitgeführt. Die Kreuzreiter verkünden ihren Glauben an Christus in der Öffentlichkeit, also auch den Menschen am Wegrand. Fremde sind häufig beeindruckt von der hohen Anzahl der Pferde, den schwarz gekleideten Männern mit Zylindern und achten dabei weniger auf den religiösen Hintergrund. Das hält die Teilnehmer dieser Prozession aber nicht davon ab an ihm festzuhalten.

Was kennzeichnet die Wittichenauer Osterprozession?

Sie ist die größte und zugleich mit Abstand die älteste ihrer Art. Mehr als 450 Wittichenauer Kreuzreiter begeben sich jedes Jahr am Ostersonntag auf den Weg zur Pfarrgemeinde Ralbitz. Bis zur Reformation war Hoyerswerda ihre Partnergemeinde. Seit 1541 wird zur damals katholisch gebliebenen Gemeinde Ralbitz geritten, und es gibt eine Gegenprozession von dort.
Die in der Stadt überwiegend deutschsprachige und auf dem Land sorbischsprachige Bevölkerung hat unsere Laienprozession geprägt. Daraus ergibt sich eine weitere Besonderheit der Wittichenauer Kreuzreiterprozession - ihre Zweisprachigkeit. Während die anderen Osterprozessionen meist auf Sorbisch abgehalten werden, wird von den Kreuzreitern unserer Gemeinde in einem Teil der Prozession deutsch und im anderen Teil sorbisch gesungen und gebetet, und das Osterkreuz wird zwischen beiden in der Mitte der Prozession getragen.

Was bleibt abschließend zu bemerken?

Kommen Sie in die Pfarrei Wittichenau und werden Sie Zeuge eines großartigen, einmaligen Ereignisses! Lassen Sie sich etwas von unserer christlichen Überzeugung, unserem Glauben mitgeben. Vielleicht können wir Sie sogar inspirieren, mitzusingen oder zu beten und so vom Besucher zum Teilnehmer zu werden.