Jesus Christus, der Auferstandene

Hausgottesdienste für die Kar- und Ostertage

Für die Feier der Heiligen Woche und des Hohen Osterfestes zu Hause liegen Hefte mit Hausgottesdiensten in der Kirche zum Mitnehmen aus oder stehen hier zum Download bereit.

Traditionen unseres katholischen Gemeindelebens

Das Gemeindeleben der Wittichenauer Pfarrgemeinde ist besonders vielfältig und traditionsreich. Insbesondere die sorbische Bevölkerung hat eine Vielzahl frommer Bräuche eingebracht. In der folgenden Übersicht finden sich viele Besonderheiten, die sich zur Feier bestimmter Kirchenfeste etabliert haben.

Prozession zum Rosenkranzfest durch Wittichenau

  • Am Anfang des Jahres - möglichst im Januar - besuchen die Seelsorger alle Gemeindemitglieder zur Häuserweihe. Sie treffen sich zum gemeinsamen Gebet und einem kurzen Gespräch.
  • Vor und zu Hochfesten im Kirchenjahr kommen die Gläubigen zu Anbetungen zusammen: so am Sonntag vor Aschermittwoch, dem Sonntag vor Christi Himmelfahrt, am 7. Oktober, am Gründonnerstag nach der Abendmahlmesse, am Karfreitag nach der Liturgie und am Karsamstag.
  • An den Nachmittagen der Fastensonntage lädt die Gemeinde zu Fastenpredigten in deutscher und sorbischer Sprache ein. Die Predigten bieten Anstöße das eigene Leben zu bedenken, sie stellen herausragende Personen der Kirchengeschichte vor oder reflektieren bestimmte Bibelstellen. Die deutsche Fastenpredigt ist außerdem mit einer kurzen Andacht verbunden, die sorbische Fastenpredigt mit einem Kreuzweg.
  • Am zweiten Septemberwochenende eines jeden Jahres zieht der deutsche Teil der Wittichenauer Pfarrgemeinde in einer Wallfahrtsprozession nach Rosenthal. Die sorbischen Gemeindemitglieder treffen sich am Osterdienstag zur Wallfahrt nach Rosenthal. Zudem findet am Pfingstmontag die traditionelle Wallfahrt aller sorbischen Gemeinden nach Rosenthal statt.
  • Im Oktober wallfahren die Mitglieder unserer Ralbitzer Nachbargemeinde zum Wittichenauer Rosenkranzaltar.
  • Zu vielerlei Kirchenfesten ziehen die Wittichenauer Gläubigen in Prozessionen singend und betend durch die Straßen ihrer Stadt:
    • An den Sonntagen nach Ostern führen Prozessionen zum Friedhof (jeweils abwechselnd nach den deutschen und sorbischen Gottesdiensten).
    • Am Vormittag des Fronleichnamstages geht die Gemeinde den großen Prozessionsweg durch die Stadt (Bautzener Straße, Haschkestraße, Kamenzer Straße). Am Nachmittag in einer Andacht den kleinen Prozessionsweg (Badergasse, Hoyerswerdaer Straße, Töpferstraße, Kirchgasse, Geschwister-Scholl-Straße, Markt).
    • Am Sonntag nach Fronleichnam trifft sich die Gemeinde zum Hochamt auf dem Sportplatz am Kottener Weg und zieht anschließend in einer Prozession in die Pfarrkirche. Am Sonntagnachmittag gehen die Gemeindemitglieder wieder den kleinen Prozessionsweg.
    • Am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel - dem Patronatsfest der Pfarrgemeinde am 15. August - gehen die Katholiken den großen Prozessionsweg.
    • Am Rosenkranzsonntag (dem 1. Sonntag im Oktober) gehen sie ebenfalls den großen Prozessionsweg.
    • Zum Kirchweihfest führt eine Prozession am Nachmittag auf den Friedhof.
    • Und auch am Nachmittag des Festes Allerheiligen reihen sich Hunderte in den Prozessionszug zum Friedhof zur Gräbersegnung ein.

Weitere umfassende Informationen zu herausragenden Bräuchen und Traditionen der Gemeinde finden Sie in der Seitennavigation.